"Wenn Sie in vielen schamanischen Gemeinschaften zu einem Mediziner kamen, und sich über Entmutigung, Niedergeschlagenheit oder Depression beklagten, stellten sie eine von vier Fragen:

`Wann haben Sie aufgehört zu tanzen? 

Wann haben Sie aufgehört zu singen? 

Wann haben Sie aufgehört, sich von Geschichten verzaubern zu lassen?

Wann haben Sie aufgehört, sich von dem süßen Gebiet der Stille trösten zu lassen?` “

 

Gabrielle Roth

Meine langjährige Erfahrung mit Bewegung teile ich in meinen regelmäßigen Tanzkursen, in denen ich bewusst einen gesunden Zugang zum eigenen Körper herstelle und die individuellen Ausdrucksmöglichkeiten der Teilnehmer*innen durch die kreativen Mittel des Zeitgenössischen Tanzes fördere.

Schritt für Schritt wird der Körper mit aufeinander aufbauenden Übungselementen erwärmt und mit unterschiedlichen Komponenten aus Raum und Zeit die auf der Kompositionstechnik ‚Viewpoints‘ (Anne Bogart) basiert für einen vielseitiges Bewegungsvokabular vorbereitet.

Meinen Unterricht gestalte ich vorwiegend auf den Grundlagen des Zeitgenössischen/ Modernen Tanzes und der Tanzimprovisation sowie der Motorisch-Musikalischen Elementarlehre Émile Jaques Dalcroze`s. 

Diese verbinde ich oft mit dem gesellschaftlichen Aspekt folklorischer Kreistanzelemente, die ihre Wurzeln in nahezu allen ursprünglichen Kulturen der Welt finden.

Tanzproben am ARDENNE GYMNASIUM in Berlin Lichtenberg für die Inszenierung "Mars - Ein Sternentraum"

Außerdem unterstütze ich immer wieder unterschiedlichste Gruppen bei künstlerischen Projekten.

Dabei lege ich viel Wert auf den spielerischen Umgang mit den prozessorientierten Mitteln der Tanz- und Theaterpädagogik, um damit intrinsisch motivierte Impulse der Teilnehmer*innen weitestgehend aufzugreifen.

Dabei spielt der Gedanke der partizipativen Mitgestaltung im Schaffensprozess eine tragende Rolle.

Die Erfahrung der eigenen Selbstwirksamkeit durch die Entfaltung unerforschter, kreativer Potenziale innerhalb einer Gruppe, steht dabei im Fokus meiner Arbeit.

Tanz und Bewegungstraining in den SkF DELPHIN-WERSTÄTTEN